Die Welt steht in Flammen, das Ausmaß der Klimakrise wird Tag für Tag dramatischer! Mit dem European Green Deal will die Kommission genau dieser Klimakrise entgegentreten, zur Klimaneutralität beitragen und die Wirtschaft umgestalten. Doch die Handelspolitik scheint von diesen Klimaanstrengungen ausgenommen zu sein. Dabei sind es die heute ausgehandelten Handelsabkommen, die unsere Wirtschaft langfristig prägen. Branchen und Regierungen passen sich ihren Regeln an, Handelsströme ändern sich. Die Auswirkungen von Handelsabkommen sind überall spürbar und ketten unsere Gesellschaften an ein nicht nachhaltiges Wirtschaftsmodell.

Was bedeutet es, wenn z. B. durch das Freihandelsabkommen mit den Mercosur Staaten die Exporte von Fleisch und anderen Agrargütern aus Drittstaaten erheblich zunehmen und die EU im Gegenzug mehr Autos exportieren darf? Welche Auswirkungen hat das Abkommen auf das Klima und auf den Amazonas-Regenwald, der in dramatischem Tempo abgeholzt wird und für das Weltklima von elementarer Bedeutung ist? Was bedeutet das für die indigene Bevölkerung, die verfolgt und aus ihrem Lebensraum vertrieben wird? Welche Schutzklauseln enthält das Abkommen? Und was hat unser kapitalistisches Wirtschaftssystem damit zu tun?

Seid dabei und besprecht diese und weitere Fragen in einem spannenden Webinar mit unserer Europaabgeordneten Anna Cavazzini.

Anna Cavazzini ist Abgeordnete des Europäischen Parlaments für Bündnis 90 / Die Grünen. Sie hat Internationale Beziehungen studiert und vorher u. a. für das Auswärtige Amt und Campact gearbeitet.